Eine Erinnerung an die Zeit des weißen Goldes

Die Salzquellen der Stadt verhalfen Ihr im 16. Jahrhundert zur Blütezeit von Handwerk und Handel. Insgesamt 117 Siedehäuser – sogenannte Sölden – produzierten täglich 500 Zentner Salz. Die Folgen des 30jährigen Krieges und das Festhalten an alten Technologien ließen das Salzgeschäft allerdings zusammenbrechen. Ein weiterer Aufschwung der Stadt konnte um 1800 durch die Inbetriebnahme dreier Gradierwerke verzeichnet werden, bevor 1945 mit der Schließung des letzten Siedehauses das Ende der Saline besiegelt war. Das rekonstruierte Schau-Siedehaus zeigt heute das Prinzip dieser mittelalterlichen Salzgewinnung – aktive Beteiligung erwünscht!

Bad Frankenhausen Salzsiedehaus mit Salzsieder
Bad Frankenhausen Schausiedehaus

Im Nachbau einer Salzsiedehütte werden Schauvorführungen und Erläuterungen des Salzsiedeprozesses in historischen Gewändern durchgeführt. Das Siedesalz aus der zertifizierten Frankenhäuser Heilquelle kann direkt vor Ort erworben werden. Ein Gradierwerk-Modell aus dem 16. Jahrhundert kann besichtigt werden.

Die “Frankenhäuser Sole” wird angewendet bei:

  • Atemwegsbeschwerden, wie Asthma, Bronchitis
  • Hauterkrankungen, wie Neurodermitis etc.
  • Beschwerden des Stütz- und Bewegungsapparates, wie Rheuma etc.

Weitere Infos erhalten Sie über die Tourist-Information Bad Frankenhausen

April bis Oktober

Samstag von 13 Uhr – 18 Uhr

Comments are closed.

Close Search Window