Impressionen und Quellen der Stadtgeschichte

Im ehemaligen Schloss der Grafen von Schwarzburg und Schwarzburg-Rudolstadt befindet sich heute das Heimatmuseum der Stadt Bad Frankenhausen und der Kyffhäuserregion. In diesem Renaissancebau des 16. Jahrhunderts existieren Sammlungen zu den Fachgebieten der Geologie des Kyffhäusergebirges, der Naturkunde im Kyffhäuserkreis und der historischen Vergangenheit der Stadt und ihrer Region. Seit 1993 hat auch die Historische Ratsbibliothek der Stadt in den Räumen des Museums Platz gefunden. Zudem werden jährlich eine Vielzahl von Sonderausstellungen ausgerichtet.

Bad Frankenhausen Schloss Museum Ausstellung Kanone
Bad Frankenhausen Salzsieder im Regionalmuseum
Bad Frankenhausen Regionalmuseum

Dauerausstellungen

  • Entstehung des Kyffhäusergebirges, der Nordthüringer Schichtstufenlandschaft und des Frankenhäuser Auslaugungstals
  • Auswirkungen der Eiszeit auf die Region
  • Der Gipskarst und seine Folgeerscheinungen
  • Salzlagerstätten und Salzquellen
  • Mittelalterlicher Kupferschieferbergbau
  • Menschliche Einflussnahme auf den mittelalterlichen Wald
  • Riedgebiete
  • Halophyten
  • Trockenrasengebiete an den Südhängen des Kyffhäusers
  • Ökologie der Eichen-Misch-Wälder im Kyffhäuserkreis
  • Darstellung verschiedener Biotope
  • Ur- und Frühgeschichtliche Besiedlung der Kyffhäuserregion
  • Früheisenzeitliche Salzsiederei
  • Burgen und Schlösser im Kyffhäuserkreis
  • Salinenwesen
  • Bauernkrieg von 1525
  • Geschichte der Perlmuttknopfindustrie
  • Kur- und Badewesen von 1800-1997

Für weitere Informationen, besuchen Sie die Website:  regionalmuseum-bfh.de

Dienstag – Sonntag: 10 Uhr – 17 Uhr

abweichende Öffnungszeiten unter:

regionalmuseum-bfh.de/service/oeffnungszeiten

Die Baugeschichte von Schloss Frankenhausen begann mit dem Jahr 1533, als auf den Gewölben eines im Bauernkrieg 1525 stark beschädigten Vorgängerbaues ein einflügeliges Renaissanceschloss errichtet wurde, dass 1537 weitgehend fertiggestellt war. 1689 einem Stadtbrand zum Opfer gefallen, wurde 1694 bis 1704 ein schlichter Neubau errichtet, der sowohl Stilelemente der Renaissance als auch des Barock in sich vereint. Seine heutige Gestalt erhielt das Schloss in den Jahren 2009 bis 2010. Der um 1700 errichtete Risalit mit Treppenhaus wurde wegen Bauschäden abgetragen und in Form eines Ersatzneubaues in Beton-Glas-Kombination neu aufgerichtet. Auf Grund des Flachdaches ist deutlich erkennbar, dass hier neu an alt grenzt.

Das Schloss gehörte den Grafen von Schwarzburg, ab 1710 Fürsten von Schwarzburg – Rudolstadt. Nach dem Ausklang der Monarchie 1918 fiel das Schloss an die Stadt Frankenhausen. Seit dem Jahr 1920 ist es die Heimstatt unseres heutigen Museums.
Die Gründung des heutigen Regionalmuseums zu Natur und Geschichte der Kyffhäuserlandschaft erfolgte als Heimatmuseum im Jahre 1920. Nach zwei Jahren intensiver Sammeltätigkeit und Gestaltung einer ständigen Ausstellung konnte es im Mai 1922 eröffnet werden.

Im Museum findet sich eine der umfangreichsten naturkundlichen Ausstellungen mit zahlreichen Dioramen zu Flora und Fauna der Kyffhäuserlandschaft. Teilbereiche widmen sich der vom Aussterben bedrohten Tierarten im Naturpark Kyffhäuser als ebenso der Rückkehr des Luchses.

Beleuchtet wird die rund 4000 Jahre währende Gewinnung von Salz aus Sole. Im 16. Jahrhundert gehörte Frankenhausen zu den führenden Salinestädten in Deutschland. Auf der heilenden Wirkung der Sole basiert seit mehr als 200 Jahren der Kurbetrieb unserer kleinen Stadt. Selbst Johann Wolfgang von Goethe‘s Schwiegertochter Ottilie und sein Enkel Walther zählten zu den Kurgästen von Thüringens ältestem Soleheilbad.

Auseinandersetzungen rund um die Salzgewinnung mit den Grafen von Schwarzburg ließen fast die gesamte Einwohnerschaft von Frankenhausen am Bauernkrieg 1525 teilnehmen. Höhepunkt des Aufstandes im mitteldeutschen Raum war die Schlacht bei Frankenhausen am 15. Mai 1525. Sie endete mit einer verheerenden Niederlage der Aufständischen. Im Museum sind die einzigen, bislang bekannten Funde vom Tag der Schlacht im Original zu sehen.

Weitere informative Ausstellungen widmen sich der Ur- und Frühgeschichte mit den bedeutendsten Funden aus der Bronzezeit im Norden Thüringens, der Geologie und der Geschichte des Mittelalters mit einzigartigen Funden aus der einstigen Reichsburg Kyffhausen.

Eine Besonderheit bietet das Regionalmuseum mit der Dauerausstellung „Auch der Knopf hat seine Geschichte“. In einer einzigartigen Schau mit über Eintausend Knöpfen, Schließen und Schnallen aus unterschiedlichen Stilepochen präsentieren wir über 300 Jahre Geschichte der Herstellung von Bekleidungsverschlüssen in Bad Frankenhausen und Umgebung.

Bad Frankenhausen Schloss Museum Ausstellung
Bad Frankenhausen Schloss Museum Ausstellung Wappen

Comments are closed.

Close Search Window